Der Verein und die Idee dahinter

Der gemeinnützige Verein Theaterviertel Jetzt! e.V. versteht unter der Millionenschweren Staatstheater-Sanierung nicht nur die Baumaßnahme  am Theater selbst. 

Wir setzen uns als zivilgesellschaftliche Initiative ein für ein stadtplanerisches  und ideelles Gesamtkonzept mit Ludwigstraßenquartier, Leopold-Mozart-College, Staats- und Stadtbibliothek, Fuggerboulevard  und Stadtmarktquartier.

Mit der baulichen Entwicklung des Staatstheaters im Herzen  der Stadt soll sich so nachhaltig ein neues kulturelles Quartier profilieren:  

Das Theaterviertel. 

Unter dem Motto „Machen wir uns auf von der Baustelle zum Quartier!“ hat sich im Frühjahr 2022 unter Beteiligung von interessierten Bürger:innen,  Anwohner:innen, dem Staatstheater, Geschäften und Gastronomiebetrieben  die Initiative „Theaterviertel.jetzt“ gegründet. 

Im Dezember 2023 wurde daraus ein gemeinnütziger Verein gegründet. 

Vorstand und Mitglieder 

Vorstand: 

1. Vorsitzender: Richard Goerlich (Mitgründer Initiative Theaterviertel Jetzt)  Stellvertretende Vorsitzende: Catherine Pennington-Meyer (Galerie Whitespace) / Raphael Brandmiller (Sozialunternehmer, Stadtrat) / Schatzmeister: Heiner Dassow (Sonnendeck)

Gründungsmitglieder: 

André Bücker (Intendant Staatstheater Augsburg) / Wolfgang Schimpfe (Degree Clothing) Sebastian Karner (Beim Weissen Lamm, Soho Stage) / Ulrich Kerscher (Lehrer) / Christoph Steinle (On Boi)  


SATZUNG  

Unser  Satzungszweck ist ...

... die gemeinnützige Förderung von Kunst und Kultur als Impuls- und Ideengeber für die Entwicklung eines Theaterviertels in Augsburg, mit dem Ziel diese zu bereichern und die Lebensqualität dieses entstehenden Innenstadtquartiers zu fördern.

... die Entwicklung und Umsetzung von Workshops, Partizipations- und Informationsveranstaltungen für Anwohnende, Kulturschaffende,

Gewerbetreibende und weitere Beteiligte und Interessierte des Theaterviertels.

... die Organisation eines jährlichen "Viertelfestes", das den entstehenden Stadtraum rund um das Staatstheater erfahrbar und nahbar macht. Das Straßenfest dient der Schaffung einer lebendigen, vielfältigen und inklusiven Gemeinschaft sowie der Förderung lokaler Kultur, Kunst und sportlicher Aktivitäten.

Das Manifest der Initiative von 2022

Im Sommer 2022 drohte "post Corona" der große kulturelle Sparhammer: im politischen Augsburg keimten erste Ideen, das sog. "Bauteil 2" - also alle Neubauten - aus Kostengründen zu canceln und die Interimspielstätten als Dauereinrichtungen zu belassen. Für viele ein Horrorszenario, angesichts der bereits erfolgten Abrisse von Altbauen und einer dann wohl auf "ewig" bleibenden baulichen Narbe im direkten Innenstadtbereich.  Vor dem entscheidenden Stadtrat im Sommer 22 veröffentlichten wir daher diese Manifest, unterschrieben von mehr als 70 Einzelpersonen, Firmen, Organisationen und Verbänden.